heightspacer

KEBA, Kunsteisbahn Aarau (von Fiechti)

Natürlich, Schlittschuhlaufen ist nicht jedermanns Sache. Aber der Erzähler spielte nun mal gerne Eishochey und ausserdem war dieses «Fangis» doch kaum zu überbieten an Attraktivität.

Es musste ein Mitglied des anderen Geschlechts «gefangen» werden, das Paar musste einen weiteren Mitspieler oder eine weitere Mitspielerin fangen und beim nächsten Mal wurde getrennt und zwei Paare machten sich auf die Jagd. Bis keiner und keine mehr übrig blieb.

Das konnte dauern – und das störte niemanden, solange man mit dem richtigen Partner oder der richtigen Partnerin unterwegs war. Wie sonst sollte man es schaffen, mit der Person in die man verliebt war, Hand in Hand über das Eis zu gleiten?

Sage und schriebe 63 Mal bin ich in einem Winter mit dem Velo nach Aarau gefahren. So was muss tatsächlich im letzten Jahrhundert stattgefunden haben.

 
bottomspaser